Intensivsprachwoche der Neuen Mittelschule Pettenbach in England/Hastings

Aufgrund des erfreulich hohen Interesses von Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule Pettenbach fand die Projektwoche nach London in diesem Schuljahr für die vierten Klassen in der Zeit vom 02. bis 10.Mai 2019 statt. Organisatorisch vorbereitet wurde
die Sprachereise von der Englisch-Lehrerin Marianne Littringer. Bedauerlicherweise musste sie durch plötzlich auftretende gesundheitliche Probleme in einen längeren Krankenstand
gehen. So übernahm Heidi Schimpl dankenswerterweise die restliche Organisation. Begleitet
wurde sie vom ehemaligen Lehrer der Schule, Christian Huemer, der diese Projektwochen über ein Jahrzehnt geleitet und begleitet hat und auch über die nötige Erfahrung verfügt.
Der Hinflug vom Flughafen Vienna International mit der British Airways-Fluglinie zur größten
Drehscheibe Mitteleuropas, dem Flughafen Heathrow, erfolgte problemlos.
Vom sehr kühlen und teilweise regnerischen Wetter nicht gerade begünstigt wurde die Sprachreise trotzdem zu einem beeindruckenden und unvergesslichen Erlebnis. Untergebracht waren die 22 Teilnehmer bei Gastfamilien in dem bekannten Badeort Hastings an der Südostküste Englands direkt am Ärmelkanal. Während die Schülerinnen und Schüler am Vormittag in Hastings im East Sussex College, einer Zweigstelle der University of Brighton, ihre Sprachkenntnisse in meist spielerischer Form erweiterten und die Konversation verstärkt trainierten, dienten die Nachmittage zur Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von London bzw. der Umgebung von Hastings.
Am Samstag, den 3. Mai besuchten die Schülerinnen und Schüler während des Vormittags von 09.00 bis 13.00 Uhr zum ersten Mal das East Sussex College, in dem nach einem
Einstiegstest eine leistungsorientierte Gruppeneinteilung zusammen mit einer Wiener Schülergruppe erfolgte. Am Nachmittag ging es zu einer ersten Erkundung und Orientierung
in der geschichtsträchtigen Stadt Hastings, einem ehemalig sehr gefragten Nobelbadeort direkt am Meer mit ca. 90 000 Einwohnern, der seinen Glanz aber mittlerweile etwas verloren hat. Der berühmte, 400 Meter ins Meer hinausreichende Hastings Pier wurde aber vor vier Jahren wieder vollständig renoviert und bot einen herrlichen Rundblick auf das Town Centre
und auf die Old Town von Hastings, auf den Castle Hill und auf den ca. drei Kilometer langen Kiesstrand.
Der Sonntag und Montag (Bank Holiday) war schwerpunktmäßig den vielen, vielen Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Großbritanniens gewidmet. Den ersten Eindruck über die Weltstadt London gewannen die Schülerinnen und Schüler bei einem Rundgang durch das
eigentliche Zentrum der Stadt, der City of Westminster. Ausgehend vom Bahnhof Victoria
Station besichtigte die Gruppe zuerst den Buckingham Palace, dem offiziellen Wohnsitz von Königin Elisabeth II mit der optisch beeindruckenden Wachablöse-Zeremonie vor dem Palast,
anschließend spazierte man durch den St.James Park zu den Horse Guards in der Whitehall Street, weiter ging es zum House of Parliament mit dem bekannten Clock Tower (“Big Ben”),
zur berühmten Westminster Abbey, anschließend über die Westminster Bridge zum in der
Themse verankerten Riesenrad „London Eye“ , von dem man in 130 Metern Höhe einen herrlichen Rundblick über das Zentrum der Stadt hat.
Nachmittags konnten sich die Schüler in Gruppen in Covent Garden, einem berühmten
Vergnügungsviertel mit einem eigenen Souvenirmarkt und vielen Unterhaltungsmöglichkeiten, frei nach Lust und Laune bewegen.
Am Montag erlebte die Gruppe noch einmal bei einer ausgedehnten Stadtrundfahrt mit einem Doppeldecker-Bus alle wichtigen Sehenwürdigkeiten im Rahmen einer Sight-Seeing-Tour
(Hope off, Hope on) durch das riesige Stadtgebiet, verbunden mit einer einstündigen Schifffahrt auf der Themse vom Westminster Pier bis zur Tower Bridge durch die ehemaligen Docklands mit einer beeindruckenden Skyline zwischen historischen Bauten und hochmodernen, architektonisch einmaligen „Wolkenkratzern“. Im Laufe dieser zwei Tage standen Besichtigungen des Towers of London, der Tower Bridge, des Trafalgar Squares
und einem Kurzbesuch in der National Gallery am Programm. St.Paul´s Cathedral als Bischofssitz von London und als Meisterwerk des Barocks beeindruckte die Reiseteilnehmer durch ihre Mächtigkeit.
Die nächsten Tage (Dienstag bis Donnerstag ) waren geprägt durch Besichtigungen und Ausflüge mit der Bahn in die nähere Umgebung von Hastings , mit dem Besuch der bekannten „Smuggler Caves“/ Schmuggel-Höhlen, einer Wanderung zur Burgruine von Hastings auf dem Westhill und der Erkundung des kleinen Fischereihafens mit der Blue-Riff-Underwater-World, dem Shipswreck-Museum und der Emergency Station der Coast Guard.
Bei der Besichtigung des historischen Schlachtfeldes im Ort Battle, auf dem der deutsche König „Wilhelm, der Eroberer“ 1066 die entscheidende Schlacht gegen die Engländer gewann, konnten die SchülerInnen bei einem Rundgang Geschichte hautnah miterleben („Battle of Hastings“, Battle Fields, Battle Abbey).
Ein Ausflug zur Kleinstadt Rye an der Kanalküste mit Besuch der normannischen Kirche (Church of St. Mary) und den noch gut erhaltenen mittelalterlichen Befestigungsanlagen ließ die Bedeutung dieser Stadt als Bollwerk gegen die ständige Bedrohung durch die Franzosen im Mittelalter erkennen.
Leider verging die Zeit viel zu schnell. Der Rückflug am Freitag von Heathrow und die Rückfahrt vom Flughafen Schwechat mit der Bahn verlief bis auf die strengen Flughafen-kontrollen problemlos. Alle Schülerinnen und Schüler kamen zwar etwas erschöpft aber doch voll von vielen schönen Eindrücken wohlbehalten am Bahnhof Wels an, wo sie die Eltern schon sehnsüchtig erwarteten.
Ein anerkennendes Lob gebührt den Schülerinnen und Schülern, die während dieser erlebnis-reichen Woche immer pünktlich waren und sich großteils sehr interessiert, diszipliniert, motiviert und begeisterungsfähig zeigten.
Ein besonderer Dank gebührt dem engagierten Lehrerteam Schimpl/Huemer für die professionelle Organisation, für die ausgezeichnete Programmgestaltung bzw. Betreuung der Schülergruppe während der gesamten Projektwoche, die in dieser Form bereits seit über vierzig Jahren beinahe jedes Jahr an der NMS Pettenbach durchgeführt wird und sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreut.

Heidi Schimpl, Reiseleiterin
Christian Huemer, Reisebegleitung